Organisationen verändern

 

Das Stichwort Veränderung ist allgegenwärtig. Komplexität und Dynamik in unserem Leben nehmen drastisch zu. Die Fähigkeit im Umgang mit Veränderung zählt heute zu den Erfolgsfaktoren von Organisationen.

Das Problem ist nur: die meisten Menschen mögen keine Veränderung. Sie schätzen die vermeintliche Sicherheit, die Ihnen Gewohntes gibt und betreten ungern die wackligen Brücken im Übergang zum Neuen.

 

 

Ein Veränderungs­prozess besteht immer aus mehreren Phasen. Dazu gehören Schock, Erkenntnis, Änderungs­wille, Neugier, aber auch Verunsiche­rung, Abwehr und dann am Ende wirk­lich die gewünschte Erneu­erung. Wie gerne würde man die Zwischen­stufen über­springen und direkt von Er­kenntnis zu Er­neue­rung springen. Das funk­tioniert nur lei­der nicht.

 

 

Umso wich­tiger, einen er­fahrenen Be­gleiter im Pro­zess zu haben, der hilft, auch mal weniger eu­pho­rischen Pha­sen kon­struk­tiv zu durch­laufen und dann ge­stärkt den Weg zum Ziel zu gehen und die Früchte Ihrer Arbeit ernten können.

 

Ich berate und begleite Unternehmen, Kommunen, und Non-Profit-Organisationen bei ihrem Wandel.

 

Meine inhaltlichen Schwer­punkte liegen in den Bereichen: